Redlichkeit und geistiges Eigentum

Schon seit Beginn seiner Entdeckungen hatte Dr. Hamer mit der unredlichen Vorgehensweise vieler sog. „Verbreiter“ der Germanischen Heilkunde zu kämpfen. Sie nahmen seine ureigenen Entdeckungen und somit sein geistiges Eigentum, verbreiteten es, lobten heuchlerisch den Entdecker oder erwähnten ihn erst gar nicht, veränderten, ließen weg, fügten hinzu – und schlagen bis heute Profit daraus – schamlos, ohne genaue Rücksprache und ohne Einverständnis des Entdeckers.

Auch nach dem Weggang von Dr. Hamer versuchen die sog. Helfer und „Verbreiter“, seines geistigen Eigentums habhaft zu werden – bzw. Genehmigungen jedweder Art von der jetzigen Rechteinhaberin Bona Hamer zu bekommen; und damit einen Freibrief zu erhalten, die Germanische Heilkunde im Namen Dr. Hamers nach ihrem Gusto zu verwenden, auch zu verfälschen oder sich gar selbst zum Entdecker zu ernennen, um daraus weiteren Profit zu schlagen.

Offener Brief von Dr. Hamer: Die Diebe und Räuber der Germanischen Neuen Medizin

  • Kann man es als redlich und anständig betrachten, ohne Erlaubnis und ohne vorherige Absprache mit dem Verlag Amici-di-Dirk, das geistige Eigentum von Dr. Hamer zu veröffentlichen, bzw. veröffentlichen zu wollen?
     
  • Genügt es denn nicht, dass der Verlag Amici-di-Dirk die originalen Werke von Dr. Hamer herausgibt?
     
  • Warum missachten sie, dass alle Rechte beim Verlag Amici-di-Dirk liegen und dass dieser Verlag von Dr. Hamer an seine Ehefrau Bona Hamer übertragen wurde?
     
  • Woher kommt die Überzeugung dieser Menschen, dass von Dilettanten geschriebene Bücher die Germanische Heilkunde den Menschen näher bringen können als die originalen Werke vom Genie selbst? Sie behaupten, das läge nicht an Profit-Gier… Aber kann man das glauben? Und wäre es nicht – Hand aufs Herz – sinnvoller, die Energie von allen gemeinsam dafür aufzubringen, Hilfe zu leisten, die originalen Werke von Dr. Hamer zu veröffentlichen und zu verbreiten?
     
  • Warum bieten also die sog. „Verbreiter“ dem Verlag Amici-di-Dirk nie offen und ehrlich ihre Hilfe an, ohne diese an unredliche Bedingungen zu knüpfen? Damit wäre der Verbreitung der Germanischen Heilkunde tausendfach mehr geholfen! 
    Stattdessen lieben sie es, sich selbst darzustellen und halten sich für die größten Wohltäter der Germanischen Heilkunde. 
    Gibt es eigentlich eine größere Schande als diejenige, die Germanische Heilkunde wirtschaftlich ausschlachten zu wollen?
     

Beispiele unredlicher Anschreiben,
die beim Verlag Amici-di-Dirk und auf der Webseite Dr. Hamers eingegangen sind:

Liebe Bona,

wie unten* ersichtlich hatte ich Kontakt mit … wegen Grafiken. Diese möchte ich in ein Buch reinbringen, das noch in Ausarbeitung ist.
In großem Dank für Dr. Hamer möchte ich aber gerne auch von Ihnen als seiner Vertrauten, Ehefrau und Rechtsnachfolgerin eine Zustimmung hierfür bekommen.

Es soll in mein Buchprojekt "Psychotherapie-menü à la carte biologisch-dynamisch" und in den Ergänzungsband zu "Psychotherapie-menü à la carte" integriert werden. Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass die wertvollen Erkenntnisse der Germanischen Heilkunde nicht in mein Fachgebiet integriert werden.

Meine Dankbarkeit lässt mich spontan sagen, dass ich für Ihre Zustimmung gerne 500 € fließen lasse. Schön wäre es falls es über eine Spendenbescheinigung oder über eine Art Bestellung erfolgen könnte. Zusätzlich müsste ich noch die passende Bankverbindung wissen.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft um das Werk "Einer gegen alle" fortzusetzen.

Viva la medicina sagrada …

* Lieber…,
…Mit meiner Buchausarbeitung kann es ja noch dauern. … hat mir jetzt mit Grafiken geholfen. Allerdings scheinen mir die 11 Grafiken nicht nur von Dir zu sein. Sie sind unten und im Anhang mit ihrer Texteinbettung aufgeführt.

Ich schätze, Du wirst meinen, dass ich da wohl Bona kontaktieren könnte. Wenn ich so vorzugehen habe, dann würde ich auch gerne Grüße von Dir ausrichten...

Wir fühlen uns doch berufen Hamers Erbe der GHk den Menschen nahe zu bringen. Alles Gute…

Antwort:

Sehr geehrter …,

Endlich finde ich Zeit, Ihre Mail zu beantworten.
Als erstes möchte ich mich dafür bedanken, dass Sie mich ebenfalls bezüglich der Grafiken von Dr. Hamer angesprochen haben, obwohl Herr … sie Ihnen schon so großzügig zur Verfügung gestellt hat. Es scheint, dass Herr… beschlossen hat, die Arbeit und Bemühungen anderer ungefragt zu übernehmen und weiterzugeben (… "Hallo …, das sind alte Grafiken von mir. Du kannst neue von meiner Seite downloaden) und zu ignorieren, dass diese Grafiken das geistige Eigentum von Dr. Hamer und das Produkt seiner lebenslangen Forschung sind. Er scheint auch nicht zu akzeptieren, dass Dr. Hamer sein Erbe an seine Frau vererbt hat. Vielleicht denkt er, dass Dr. Hamer falsch lag, dass stattdessen er derjenige hätte sein sollen, der gewählt werden sollte.

In Ihrem Brief äußern Sie Ihre Absicht, die Germanische Heilkunde in die Psychologie zu integrieren.

(Ihr Zitat: "Ich kann einfach nicht akzeptieren, dass die wertvollen Erkenntnisse der Germanischen Heilkunde nicht in mein Fachgebiet integriert werden").

Im Folgenden finden Sie einen Link zu einem Artikel von Dr. Hamer (veröffentlicht im Goldenen Buch), von dem ich hoffe, dass er Ihnen hilft, meine Entscheidung zu verstehen, die Veröffentlichung seiner Graphiken in diesem Fall nicht zu genehmigen: Abgrenzung von der Psychologie

Die Germanische in die Psychologie integrieren zu wollen, ist meiner bescheidenen Meinung nach so, als wolle man das Meer in eine Pfütze stecken. Ich denke, wenn es darum geht, die Biologie des Menschen zu verstehen – und die Psyche ist ein integraler Bestandteil davon – ist es notwendig, die Germanische Heilkunde zu verstehen. Und wenn man Germanische Heilkunde studiert und versteht, frage ich mich, wozu braucht man dann Psychologie?

Wenn Sie für die erhaltene Hilfe so dankbar sind und dieses Wissen auch für so wertvoll halten, wäre es angebrachter, die Originaltexte bzw. Bücher von Dr. Hamer zu fördern, denn wenn die Germanische Heilkunde in einseitiger, unvollständiger und sogar falscher Weise durch Veröffentlichungen Dritter bekannt gemacht wird, verlieren viele Menschen die Möglichkeit, dieses fabelhafte System zu erkennen, zu begreifen und für sich selbst anzuwenden. Eine amputierte Germanische nützt niemandem. 

Mein Gefühl der Loyalität gegenüber Dr. Hamer und seiner Arbeit – und mein Bedürfnis, mit mir selbst im Einklang zu sein, macht es mir unmöglich, Ihnen die Zustimmung zu geben, um die Sie bitten.

Mit freundlichen Grüßen

Bona Hamer


30.April 2021
Amici di Dirk SL
29120 Alhaurin el Grande,
Provinz Malaga, Spanien

Betreff: neue Choraufnahme „Mein Studentenmädchen“ im Kammerton A 432 Hz

Sehr geehrte Damen und Herrn.

Vor über 10 Jahren konnte ich das letzte Mal mich persönlich mit Dr. R. G. Hamer in Sandefjord (Norwegen) unterhalten. Anwesend war auch … aus ... 

Aus unserem Gespräch erfuhr Dr. Hamer dass ich neben meinem Ingenieur Studium auch eine musikalische Ausbildung abgeschlossen habe. Weil er jahrelang vergebens sich bemüht hatte sein geliebtes Lied MSTM von einem Chor im Kammerton 432 Hz einsingen zu lassen hatte er einen Wunsch.

Er bat mich dieses Problem seines Liedes wenn es mir möglich wäre selber zu lösen. Ich gab ihm mein Versprechen und begann zu recherchieren. Auf meinen vielen Reisen durch Europa habe ich unzählige Chorleiter auf dieses Thema angesprochen leider immer ohne Erfolg.

Mit großem Aufwand, viel Geduld, Mühe und Ausdauer konnte nun endlich Dr. Hamers Wunsch, leider nur post mortum erfüllen.
Vor zwei Jahren 2019 war es so weit. …, der Chorleiter des Ensemble … aus Österreich machte mir ein Angebot und war bereit mir auch gleich ein Tonstudio zu vermitteln. In einer Kirche wurde nun dieses wunderschöne Lied mit meinen Vorgaben gesungen und aufgenommen. Meine jahrelangen Bemühungen hatten sich gelohnt.

Da ich sehr viel Zeit investiert habe und hohe Ausgaben hatte habe ich mir die Rechte auf diese Version schützen lassen. Gerne würde ich dieses Lied in dieser Version nach Dr. Hamers Wunsch in Umlauf bringen um wenigsten ein Teil meiner Kosten zu decken. Auch ein neues Label für die CD wurde angefertigt.

Das Studio wo das Lied aufgenommen wurde könnte eine größere Anzahl von CDs anfertigen. Auch die Möglichkeit das Lied von den Kunden selber herunterzuladen wäre gut in Anspruch zu nehmen.

Bitte nennen Sie mir zu welchen Konditionen und Preisanteil sie den Vertrieb in Ihrem Verlag übernehmen würden.

Auf eine gute Zusammenarbeit würde ich mich freuen.
Hochachtungsvoll…

Antwort:

Sehr geehrter …,

es ist schön, dass Sie sich um eine Choraufnahme des Liedes „Mein Studentenmädchen“ von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer im Kammerton 432 Hz bemüht haben. 

Allerdings ist die Art und Weise, wie Sie das gemacht haben, sehr verwunderlich. Es ist nicht nur rechtlich, sondern auch menschlich gesehen, verwerflich, dass Sie die Aufnahme des Liedes vorgenommen haben, ohne vorher die Rechteinhaber zu informieren. Darüber hinaus ist es unmöglich, dass Sie sich die Rechte auf diese Version schützen ließen; denn ohne das Einverständnis des Urhebers ist das gar nicht erlaubt.

Es ist klar, dass eine Aufnahme mit Kosten verbunden ist. Ein redliches und rechtlich korrektes Vorgehen jedoch wäre es gewesen, als erstes mich – die Rechteinhaberin, Bona Hamer,– zuerst darüber zu informieren und dann gemeinsam mit mir zu beraten, wie die Kosten gedeckt werden könnten.

Ich habe allerdings sowieso kein Interesse daran, Verhandlungen mit Menschen zu führen, die von vornherein ein unredliches Verhalten an den Tag legen – genauso wie für Dr. Hamer unredliches Verhalten ein absolutes Ausschluss-Kriterium sein ganzes Leben lang gewesen ist.

Bitte unterlassen Sie Ihr Tun, sonst sehe ich mich gezwungen, rechtliche Schritte einzuleiten.

Mit freundlichen Grüßen,

Bona Hamer

Ich bin mir bewusst wie leicht es ist, illegale Raubkopien zu erstellen und für kommerzielle Zwecke zu verwenden, was mich jedoch beunruhigt und wovor ich warnen möchte ist, daß jeder der “Mein Studentenmädchen” auf diesem Weg erwirbt, sich dem Risiko aussetzt eine abgeänderte Version der ursprünglichen Melodie zu erhalten, die eine Beeinträchtigung oder Zerstörung der wunderbaren Wirkung dieser “Archaischen Urmelodie” zur Folge hat.

Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer


Message: Madam Bona Hamer, 
I had sent to you a message few days back and you replied in detail. the answer to my queries are published in your website also. I am very much thankful to you.  

I was a member of the International … Teachers Team under … for more than 5 years. In the recent past, there happened a rift between us and she terminated me from her team for labelling my website as ….COM and also for not leaving my Homoeopathy in which I am qualified and licensed to practice in ... (website)

But I am continuing learning and trying to spread GNM all over world in all possible manner. I have a total number of 2715 members learning GNM under my guidance. Since she is not allowing me to use the contents of her website due to copyright issues, I am finding it difficult to create all GNM diagrams afresh. I have with me the book written by Dr Hamer … "The Scientific Chart of Germanic New Medicine".

This letter is to request for authorized permission from your end to use the contents of the above mentioned book for the sake of group learning and teaching the great work of Dr Hamer. I will be much indebted to you if you will allow me to use the contents of your website as well as the contents of the above mentioned book exclusively for teaching GNM to the global humanity. I agree to obey any terms and conditions, which you may please communicate to me.

I also promise that I can work in association with you for spreading GNM across the globe for the benefit of the people.

Thanking you in advance, 
Dr…

Antwort:

Hallo Mr. …,
Sie haben nicht mir vor 2 Monaten eine Nachricht gesendet, sondern lediglich über das Kontaktformular auf Dr. Hamers Webseite „Hai“ geschrieben und niemanden direkt angesprochen. Die Arbeitsgruppe der Germanischen Heilkunde, die Dr. Hamers Webseite betreut, hat Ihnen im Detail geantwortet. Nun verwenden Sie das Kontaktformular von Amici-di-Dirk und schreiben mich persönlich an und so werde ich Ihnen auch persönlich antworten.

Da Sie sich offiziell als homöopathischer Arzt bezeichnen und diese Qualifikation auch erworben haben, muss ich davon ausgehen, dass Sie wahrscheinlich nicht verstanden haben, dass die Germanische Heilkunde nichts mit den Hypothesen der allopathischen Medizin gemein hat.
Zu Ihrer Information: Frau … hat nicht die Rechte, Dr. Hamers wissenschaftliche Arbeiten (einschließlich der Grafiken) zu publizieren. Es ist beinahe „amüsant“ (und doch sehr verwunderlich), dass Frau … über ihre eigenen Copyrights so besorgt ist, wogegen sie die Copyrights von Dr. Hamer überhaupt nicht beachtet.
Wie Sie sicher schon beobachtet haben, ist Frau … nicht die Einzige, die die Copyrights von Dr. Hamer ohne Genehmigung verwendet und somit Urheberrechte verletzt.

Den Verlag Amici-di-Dirk und den gesamten Nachlass – einschließlich der Rechte auf die Publizierung seiner wissenschaftlichen Arbeiten – hat Dr. Hamer mir, seiner Ehefrau Bona Hamer, hinterlassen, ausschließlich und in vollem Vertrauen. Daher erteile ich Ihnen keine Genehmigung.

Beachten Sie bitte die rechtliche Information von Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer (see also the Copyright information in English in the Scientific Chart of Germanic New Medicine®):

„Alle Beiträge, Bilder und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt.
Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das Recht der mechanischen, elektronischen oder fotografischen Vervielfältigung, der Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen, wie Internet, Datenträger, elektronische Medien, rechnergestützte Information, Datenspeicher, BTX und dergleichen, des Nachdrucks in Zeitschriften oder Zeitungen, des öffentlichen Vortrags, der Verfilmung oder Übertragung durch Rundfunk, Fernsehen oder Video, auch einzelner Bild- und Textteile, sowie der Übersetzung in fremde Sprachen.
Ohne ausdrückliche Genehmigung des Urhebers, Dr. med. Mag. theol. Ryke Geerd Hamer, sind Verwertung der Texte und Grafiken, auch auszugsweise oder von sonstigen Buchteilen auf fotomechanischem (Fotokopie, Mikrokopie) oder anderem Weg nicht gestattet.
Jede Verwendung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung des Urhebers unzulässig und strafbar.
Nachdem von meinen Büchern Raubdrucke, teilweise sogar ganze Ausgaben in Umlauf gebracht wurden und ich gerichtlich einschreiten mußte, bitte ich alle aufrichtig, meine Rechte zu achten."

Ihren Studenten dürfen Sie natürlich gerne die Wissenschaftliche Tabelle der Germanischen Neuen Medizin® (Scientific Chart of Germanic New Medicine®) und die Kurzinformation („Germanic Heilkunde – Introduction“) empfehlen und bei www.amici-di-dirk.com bestellen. Eine Sammelbestellung wäre wegen der Transportkosten bestimmt das Günstigste. So können sich Ihre Studenten auch privat treffen und gemeinsam lernen, so wie es auch in Europa einige praktizieren.
Durch den Erwerb der Bücher tragen Sie nicht nur zur Verbreitung der authentischen GERMANISCHEN HEILKUNDE bei, sondern sichern auch das Weiterbestehen des Verlages „Amici di Dirk® – Ediciones de la Nueva Medicina S.L.“, der als einziger seine Original-Arbeiten publiziert.
Die Informationen auf Dr. Hamers Webseite www.germanische-heilkunde-dr-hamer.com sind in Zeiten, in denen die meisten Menschen einen Internetzugang haben, frei zugänglich – und es freut mich, wenn Sie die Webseite von Dr. Hamer anderen Menschen weiterempfehlen.
Das ist alles, was Sie und wir tun können. Lernen und verstehen müssen die Menschen selbst. Dazu haben wir bereits einen Artikel geschrieben, den wir Ihnen zugesandt haben. Die Arbeitsgruppe wird auf Dr. Hamers Webseite auch ein Video in englischer Sprache veröffentlichen, in dem detailliert auf das Thema „Germanische Heilkunde und Ärzte“ eingegangen wird.
Mit der aufrichtigen Bitte, die Rechte, die Dr. Hamer mir übertragen hat, zu achten, verbleibe ich

Mit freundlichen Grüßen,
Bona Hamer