Dr. Hamer an Dr. Le Phal

Dr. med. Ryke Geerd Hamer
Sülzburgstr. 29
5000 Köln 41

15.6.86

Frau Dr. med. Le Phal Juliette
1 A rue de la Chartreuse
13004 Marseille


Sehr geehrte Frau Dr. Le Phal !

Für Ihre Bemühungen um die Verbreitung meines Büchleins "Genese du Cancer" und meines Taschenbuches "Krebs, Krankheit der Seele, Kurzschluss im Gehirn, dem Computer unseres Organismus" danke ich seiner Heiligkeit, dem Dalai Lhama und Ihnen herzlich.

Wie Sie mir berichtet haben, hat seine Heiligkeit persönlich die von mir signierten Bücher am Montag, dem 26. Mai 86

  • Herrn Premierminister Jaques Chirac übergeben,
  • am Dienstag in Ihrem Beisein persönlich Herrn Staatspräsident Francis Mitterand,
  • am Mittwoch König Baudouin und Königin Fabiola von Belgien und dem
  • belg. Premierminister,
  • am Donnerstag dem niederländischen Premierminister,
  • am Freitag der engl. Premierministerin Margret Thatcher.

Außer diesen Herrschaften, denen seine Heiligkeit jeweils in Ihrer Gegenwart die Bücher persönlich übergeben hat, weil er selbst von der Pflicht dieses Systems überzeugt ist, übergab er auch einer großen Anzahl von Ministern solche Bücher, insgesamt etwa 50.

Wie Sie mir berichtet haben, war die Reaktion sehr seltsam:

Wie sie berichteten, hat jede der Herrschaften offensichtlich schon vorher das Buch und die Umstände und Zusammenhänge rundherum bestens gekannt. Auch das Bild von Dirk auf der Rückseite der Bücher war allen in seiner Bedeutung offensichtlich bestens vertraut. Deshalb hat sich offensichtlich, wie Sie meinten, keiner getraut, auch nur ein einziges Wörtchen des Kommentars zu geben, was insbesondere deshalb so seltsam war, weil doch ihre Heiligkeit ihnen diese Bücher persönlich übergab, also eigentlich der Anstand geboten hätte, ein paar verbindliche Worte über sein Geschenk zu finden.

Sie sagten mir, dass Sie natürlich, als selbst höhergradiges Logenmitglied und als Tochter eines Vaters, der als Jude höchstgradiges Logenmitglied ist, genau wüssten, was da hinter den Kulissen vor sich gehe derzeit. Sie sagten, die Grand Orient-Loge und die Grande Loge de Fran, der Sie und Ihr Herr Vater angehören, bereiteten derzeit einen logeninternen Gerichtsprozess gegen die Verantwortlichen der P2 Loge vor, weil nicht alle Logenbrüder auf ewig als Massenmörder und Verbrecher gelten wollen, nachdem überwiegend die P2 Loge verantwortlich sei für den 5 Jahre währenden Boykott der EISERNEN REGEL DES KREBS. Natürlich hätten alle Logenbrüder – wozu sie verpflichtet seien, - den P2 – Logenbrüdern mitgeholfen, die Entdeckung zu boykottieren, aber dirigiert worden sei alles von der P2 und deren Helfern.

Ich sagte Ihnen, dass ich nicht sicher wäre, ob nicht bei den derzeitigen Logenberatungen auf höchster Ebene wieder so ein mieser Trick gefunden werden könnte, um die Sache zunächst mal zu entschärfen, also z.B. wenn ich ermordet würde. Dann, so könnten die Logenbrüder glauben, sei erst einmal Ruhe, und man könne dann Ausweichschritte veranlassen, um die ganze Sache von der Person Hamer wegzuziehen und damit erst einmal zu "entschärfen". Sie glaubten an diese Möglichkeit nicht, sondern Sie glaubten, dass jetzt über gewisse Logenbrüder Gericht gehalten würde. Das glaubte ich wiederum nicht, da ja mit Papst Woytila-Katz ein sehr prominentes Mitglied der P2, wenn nicht sogar das prominenteste, praktisch eine ganze Institution (kath. Kirche) betroffen würde, was eine totale Katastrophe bedeutete. Hat doch der Papst Woytila-Katz den Mörder meines Dirk, Logenmeister V. Emanuel von Savoien, demonstrativ öffentlich umarmt und ihn wieder zum König von Italien gewünscht. Er ist es ja auch, der sich, früher zusammen mit P2 Logenbruder Alexandro Fertini, jetzt mit Staatspräsident Cossyga sehr engagiert für seinen Mörder-Logenbruder Emmanuel und dessen Mutter einsetzt, von der das Gerücht nicht verstummen will, dass sie auch einen Ford auf dem Gewissen hat, weil sie 1965 die Maitresse ihres Mannes Umberto II vor seinen Augen in Rom niedergestreckt hat, die Filmschauspielerin Jeanette McDonald, über die man anschließend in der Presse hat verlauten lassen, sie sei an einer Herzoperation in Houston/Texas gestorben. Da sie aber ja selbst in dieser Zeit als Ärztin in Houston/Texas waren und Ihr Gatte an eben diesem Hospital als Herzchirurg arbeitete, hätten Sie davon Kenntnis gehabt. Aber Sie sagten mir, dass dort mit Sicherheit keine Jeanette McDonald 1965 an einer Operation gestorben sei. Es ist ungeheuerlich, dass der Papst Woytila-Katz Mörder zu Monarchen in Italien gekrönt wissen will. Sein Logenbruder V. Emmanuel ist von der Cour de Cassation 2 mal verurteilt worden, wegen vorsätzlichem Mord an meinem Dirk angeklagt werden zu müssen. Nichts geschieht dank Intervention der Logenbrüder.

Nun aber ist doch etwas Ähnliches passiert, wie ich es befürchtet hatte. Auf Gräfin Rosemarie D’Oncieu ist am 12.6.86 ein eindeutiger Auto-Attentatsversuch unternommen worden. Die Logen, die ganz eindeutig für dieses Attentat verantwortlich sind, spielen, wie immer, falsch!

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr ergebener

Ryke Geerd Hamer
(Unterschrift am Briefende)

Graf D'Oncieu
(Unterschrift seitlich)